Ich begrüße Sie auf das herzlichste auf meiner Seite.


Im Namen des Vaters, des Sohnes, und des heiligen Geistes. Amen


Sommer 2020

In dieser Zeit hatte ich eine psychische Krise.
(2014 davor schon eine kleinere.)

Monatelang war meine Person für niemanden zu erreichen und es begann eine Reise geprägt von tausenden Kilometern, welche in meiner Geburtsstadt Wien endete. Im Anschluss daran ein dreiwöchiger Aufenthalt in einer Psychiatrie. Insgesamt (vorsichtig gesagt) war es eine Zeit des Suchens und des (vielleicht später ansatzweise, erkennbaren) Findens. Aus meiner heutigen Sicht bin ich davon zutiefst überzeugt.


April 2022

Ein weiterer psychischer Vorfall, auf meiner ca. dreiwöchigen Flucht-Reise wo ich wieder für niemanden zu erreichen war, wurden all meine persönlichen Dokumente sowie technischer Besitz zerstört. Nur mein Tablet, auf den ich jetzt meine Zeilen hier schreibe, wurde verschont. Gleich im Anschluss ein weiterer vierwöchiger Aufenthalt in der Psychiatrie in Graz.


Im jetzigen Moment kann ich behaupten dass alles einen größeren Sinn ergibt. Zwar mit einigen Verlusten, jedoch im Gegensatz dazu mit einem ersten ansatzweisen unbezahlbaren geistigen Gewinn. 


Wieso ich mir dies anmaße zu schreiben und zu behaupten?

Es ist ein eindeutiges Erkennen und auch eine Verpflichtung dies für das erste hier zu veröffentlichen!

Es ist ein Prozess der sich nicht von heute auf morgen ergibt. Vielmehr muss ich dankbar sein, diese Kehrtwendung gehen zu dürfen. Dies ist, so hoffe ich unauslöschlich! War doch mein vorhergehender Weg in keinster Weise dem jetzigen nahestehend. Welche Rolle spielte die drei Einigkeit und die heilige Jungfau Maria ... nicht einmal eine Oberflächlichkeit. Ich muss dabei noch einmal wiederholen; dies ist erst ein winzig kleiner Beginn und Erkennen.
Ich möchte mich nicht im geringsten Ansatz eines spirituell erleuchtenden sehen, in keinster Weise!!!

Was hat sich verändert? (Das gute Bild von mir selbst)

Dem muss ich mich sehr vorsichtig und prüfend nähern. Eine Innenschau ist dabei unerlässlich! Da gibt es vieles welches ich gut mit "Aktivitäten" überlagern könnte. Es würde leicht gelingen in meiner Kreativität und anderen Ablenkungen eine Schicht darüber zu legen.

Dies weiß ich nur zu gut! Dem bin ich fern, und ich wage zu behaupten, welch ein Segen. 

Wohin jedoch alles noch führen wird ... Gottes Wege sind einfach zu unergründlich und erstrecken sich über meine gesamte Lebensspanne. 


Zur Zeit bereite ich mich auf eine unerlässliche Lebensbeichte vor. Sie wird chronologisch niedergeschrieben und ich stehe dabei erst am Anfang. Doch wenn man sich einmal damit befasst, öffnen sich automatisch darunterliegende, bestens verdrängte und auch unbewusste Vergehungen.
Es ist manchmal auch unbequem und fordert auch seine Zeit. Doch es summiert sich.

Ein erster Kontakt mit einem Priester steht an.


Wieso ich dies hier von mir preis gebe?

Es ist mir in erster Linie eine Verpflichtung Gott gegenüber, sowie eine Angelegenheit meines Herzens und darf tiefes Vertrauen haben in mein intuitives Handeln.
Es führt kein Weg daran vorbei.


Möge mir dabei die heilige Jungfau Maria und ihre Engel,

sowie Gottes Schutz beistehen. Amen


+++


Diese Hoffnung halten wir fest als einen sicheren und festen Anker der Seele, der auch hineinreicht ins Innere, 

hinter den Vorhang.


Hebräer 6, 19





YouTube - Jesus Christus mein Erlöser